Schlösslipark St.Gallen-Haggen | naturnah urban wohnen.
Baubeschrieb

Gebäudehülle

  • Fassade als Holzkonstruktion in Elementbauweise
  • Fassadenverkleidung mit vertikal verlegtem Nadelholz, farbig beschichtet, sägerau
  • Flachdach extensiv begrünt

Fenster

  • Bodentiefe und raumhohe Dreh-Kipp-Fenster
  • Fenster aus Kunststoff/Metall mit Dreifachverglasung
  • Aussenliegende senkrechte Stoffstoren mit Motorantrieb

Balkone/Terrasse

  • Balkon- und Terrassenböden: Hartbeton
  • Balkonbrüstung, Sichtschutz und Trennwände aus Holzlamellen

Bodenbeläge

  • Wohnräume/Küche/Essen: Eichenparkett matt versiegelt,mit Sockelleisten aus Holz
  • Sanitärräume: keramische Platten

Decken und Wände

  • Weiss verputzt (Wand Abrieb, Decke Weissputz)
  • Vorhangschienen bei Fenstern

Eingangsbereich

  • Garderobe mit Einbauschränken
  • Einbauspots an Decken
Schlösslipark St.Gallen-Haggen | naturnah urban wohnen.

Gebäudehülle

  • Fassade als Holzkonstruktion in Elementbauweise
  • Fassadenverkleidung mit vertikal verlegtem Nadelholz, farbig beschichtet, sägerau
  • Flachdach extensiv begrünt

Fenster

  • Bodentiefe und raumhohe Dreh-Kipp-Fenster
  • Fenster aus Kunststoff/Metall mit Dreifachverglasung
  • Aussenliegende senkrechte Stoffstoren mit Motorantrieb

Balkone/Terrasse

  • Balkon- und Terrassenböden: Hartbeton
  • Balkonbrüstung, Sichtschutz und Trennwände aus Holzlamellen

Bodenbeläge

  • Wohnräume/Küche/Essen: Eichenparkett matt versiegelt,mit Sockelleisten aus Holz
  • Sanitärräume: keramische Platten

Decken und Wände

  • Weiss verputzt (Wand Abrieb, Decke Weissputz)
  • Vorhangschienen bei Fenstern

Eingangsbereich

  • Garderobe mit Einbauschränken
  • Einbauspots an Decken
Schlösslipark St.Gallen-Haggen | naturnah urban wohnen.

Küchen

  • Einbauküchen mit Unter-, Ober- und Hochschränken
  • Einbaukühlschrank mit integriertem Gefrierfach
  • Glaskeramikkochfeld
  • Umluft-Dunstabzug
  • Backofen und Geschirrspüler
  • Fronten mit Kunstharzoberfläche
  • Arbeitsfläche Naturstein
  • Attika-Wohnungen mit Kombisteamer

Bad, Dusche, WC

  • Sanitärapparate weiss
  • Badezimmer mit Spiegel und Waschtischunterschrank
  • Badezimmer mit Abluft-Ventilatoren

 Elektroinstallation

  • Sonnerie- und Gegensprechanlage mit Türöffnungsautomat
  • Treppenhäuser mit bewegungsgesteuerter Beleuchtung
  • Sitzplatz/Balkone/Terrassen: mit Aussenleuchte und Steckdose
  • Mindestens zwei Dreifach-Steckdosen in allen Räumen (ohne Nebenräume und Nasszellen), teilweise Bodendosen
  • Deckenanschlüsse mit Schalter
  • Glasfaserkabel auf Multimedia-Verteiler der Wohnung
  • Multimediaanschluss: Pro Wohnung sind zwei Steckdosen ausgebaut (1x Wohnen, 1x Eltern), restliche Zimmer mit Verrohrung

Küchen

  • Einbauküchen mit Unter-, Ober- und Hochschränken
  • Einbaukühlschrank mit integriertem Gefrierfach
  • Glaskeramikkochfeld
  • Umluft-Dunstabzug
  • Backofen und Geschirrspüler
  • Fronten mit Kunstharzoberfläche
  • Arbeitsfläche Naturstein
  • Attika-Wohnungen mit Kombisteamer

Bad, Dusche, WC

  • Sanitärapparate weiss
  • Badezimmer mit Spiegel und Waschtischunterschrank
  • Badezimmer mit Abluft-Ventilatoren

Elektroinstallation

  • Sonnerie- und Gegensprechanlage mit Türöffnungsautomat
  • Treppenhäuser mit bewegungsgesteuerter Beleuchtung
  • Sitzplatz/Balkone/Terrassen: mit Aussenleuchte und Steckdose
  • Mindestens zwei Dreifach-Steckdosen in allen Räumen (ohne Nebenräume und Nasszellen), teilweise Bodendosen
  • Deckenanschlüsse mit Schalter
  • Glasfaserkabel auf Multimedia-Verteiler der Wohnung
  • Multimediaanschluss: Pro Wohnung sind zwei Steckdosen ausgebaut (1x Wohnen, 1x Eltern), restliche Zimmer mit Verrohrung

Kellerabteil

  • Abschliessbares Kellerabteil je Wohnung
  • Steckdose und Beleuchtung

Liftanlagen

  • Sämtliche Geschosse sind über einen rollstuhlgängigen Lift erschlossen.

Heizung

  • Anschluss an Fernwärmenetz der St.Galler Stadtwerke
  • Fussbodenheizung
  • Einzelraumregler/Elektrothermostaten für die Regulierung der einzelnen Räume

Nachhaltigkeit

  • Der Energiebedarf der Gebäude ist auf dem Niveau des Minergiestandards.
  • Raumluftfühler zur Überwachung von CO2, Luftfeuchtigkeit und Temperatur
  • Für die Konstruktion und den Ausbau wird einheimisches und europäisches Holz verwendet.

Hindernisfreies Wohnen

  • Die Anforderungen an hindernisfreie Bauten gemäss Norm SIA 500 sind erfüllt

Umgebung

  • Bepflanzung mit Bäumen, Sträuchern und Wiese/Rasen
  • Unterflurcontainer
Schlösslipark St.Gallen-Haggen | naturnah urban wohnen.

Kellerabteil

  • Abschliessbares Kellerabteil je Wohnung
  • Steckdose und Beleuchtung

Liftanlagen

  • Sämtliche Geschosse sind über einen rollstuhlgängigen Lift erschlossen.

Heizung

  • Anschluss an Fernwärmenetz der St.Galler Stadtwerke
  • Fussbodenheizung
  • Einzelraumregler/Elektrothermostaten für die Regulierung der einzelnen Räume

Nachhaltigkeit

  • Der Energiebedarf der Gebäude ist auf dem Niveau des Minergiestandards.
  • Raumluftfühler zur Überwachung von CO2, Luftfeuchtigkeit und Temperatur
  • Für die Konstruktion und den Ausbau wird einheimisches und europäisches Holz verwendet.

Hindernisfreies Wohnen

  • Die Anforderungen an hindernisfreie Bauten gemäss Norm SIA 500 sind erfüllt

Umgebung

  • Bepflanzung mit Bäumen, Sträuchern und Wiese/Rasen
  • Unterflurcontainer

Bautechnische Änderungen sowie Materialwechsel bleiben bis Bauvollendung ausdrücklich vorbehalten. In Plänen eingezeichnete Möblierungen sind nicht inbegriffen. Visualisierungen dienen zur Veranschaulichung und können von der Ausführung abweichen. (Stand August 2018)

Schlösslipark St.Gallen-Haggen | naturnah urban wohnen.
Baubeschrieb
Schlösslipark St.Gallen-Haggen | naturnah urban wohnen.

Gebäudehülle

  • Fassade als Holzkonstruktion in Elementbauweise
  • Fassadenverkleidung mit vertikal verlegtem Nadelholz, farbig beschichtet, sägerau
  • Flachdach extensiv begrünt

Fenster

  • Bodentiefe und raumhohe Dreh-Kipp-Fenster
  • Fenster aus Kunststoff/Metall mit Dreifachverglasung
  • Aussenliegende senkrechte Stoffstoren mit Motorantrieb

Balkone/Terrasse

  • Balkon- und Terrassenböden: Hartbeton
  • Balkonbrüstung, Sichtschutz und Trennwände aus Holzlamellen

Bodenbeläge

  • Wohnräume/Küche/Essen: Eichenparkett matt versiegelt,mit Sockelleisten aus Holz
  • Sanitärräume: keramische Platten

Decken und Wände

  • Weiss verputzt (Wand Abrieb, Decke Weissputz)
  • Vorhangschienen bei Fenstern

Eingangsbereich

  • Garderobe mit Einbauschränken
  • Einbauspots an Decken
Schlösslipark St.Gallen-Haggen | naturnah urban wohnen.

Küchen

  • Einbauküchen mit Unter-, Ober- und Hochschränken
  • Einbaukühlschrank mit integriertem Gefrierfach
  • Glaskeramikkochfeld
  • Umluft-Dunstabzug
  • Backofen und Geschirrspüler
  • Fronten mit Kunstharzoberfläche
  • Arbeitsfläche Naturstein
  • Attika-Wohnungen mit Kombisteamer

Bad, Dusche, WC

  • Sanitärapparate weiss
  • Badezimmer mit Spiegel und Waschtischunterschrank
  • Badezimmer mit Abluft-Ventilatoren

Elektroinstallation

  • Sonnerie- und Gegensprechanlage mit Türöffnungsautomat
  • Treppenhäuser mit bewegungsgesteuerter Beleuchtung
  • Sitzplatz/Balkone/Terrassen: mit Aussenleuchte und Steckdose
  • Mindestens zwei Dreifach-Steckdosen in allen Räumen (ohne Nebenräume und Nasszellen), teilweise Bodendosen
  • Deckenanschlüsse mit Schalter
  • Glasfaserkabel auf Multimedia-Verteiler der Wohnung
  • Multimediaanschluss: Pro Wohnung sind zwei Steckdosen ausgebaut (1x Wohnen, 1x Eltern), restliche Zimmer mit Verrohrung
Schlösslipark St.Gallen-Haggen | naturnah urban wohnen.

Kellerabteil

  • Abschliessbares Kellerabteil je Wohnung
  • Steckdose und Beleuchtung

Liftanlagen

  • Sämtliche Geschosse sind über einen rollstuhlgängigen Lift erschlossen.

Heizung

  • Anschluss an Fernwärmenetz der St.Galler Stadtwerke
  • Fussbodenheizung
  • Einzelraumregler/Elektrothermostaten für die Regulierung der einzelnen Räume

Nachhaltigkeit

  • Der Energiebedarf der Gebäude ist auf dem Niveau des Minergiestandards.
  • Raumluftfühler zur Überwachung von CO2, Luftfeuchtigkeit und Temperatur
  • Für die Konstruktion und den Ausbau wird einheimisches und europäisches Holz verwendet.

Hindernisfreies Wohnen

  • Die Anforderungen an hindernisfreie Bauten gemäss Norm SIA 500 sind erfüllt

Umgebung

  • Bepflanzung mit Bäumen, Sträuchern und Wiese/Rasen
  • Unterflurcontainer

Bautechnische Änderungen sowie Materialwechsel bleiben bis Bauvollendung ausdrücklich vorbehalten. In Plänen eingezeichnete Möblierungen sind nicht inbegriffen. Visualisierungen dienen zur Veranschaulichung und können von der Ausführung abweichen. (Stand August 2018)

Die Wohnungen sind ab Oktober 2019 bezugsbereit.